Dommesnertreffen 2015 in Feldkirch

Willkommen in der Zukunft!

Diesen Gruß durften die Dommesner beim Heurigen Treffen in Vorarlberg entgegennehmen. Aber der Reihe nach:

Als nun letztes Bundesland besuchten die Dommesner aller Dome Österreichs bei ihrem jährlichen Treffen in Vorarlberg. Mittlerweile wurde dieses Treffen zur fixen Tradition, steht es doch ganz im Zeichen von Gemeinschaft und Erfahrungsaustausch. Die Domkirchen unterliegen meist eigenen Gesetzmäßigkeiten und Problemen, wie tausende Touristen, viele Bettler, Vandalen und ungebührliches Verhalten so mancher Besucher. Aber auch über die Höhepunkte im Kirchenjahr wie die Bischofsliturgie, besondere Konzerte oder nette Erlebnisse mit Gläubigen darf berichtet werden. Es hat sich gezeigt, dass die Dommesnertreffen eine gute Plattform sind, um nach Lösungen mancher Probleme zu suchen oder einfach zu hören, wie die Kollegen mit den oft schwierigen Situationen umgehen.

 

Natürlich durfte bei diesem Treffen ein Besuch im Dom zu Feldkirch nicht fehlen

Die fleißige Dommesnerin Irmgard von der Thannen führte uns zusammen mit dem Dompfarrer Leopold Bischof und der Pastoralassistentin Gabi von der Thannen durch ihr Reich. Freilich gehört der Dom in Feldkirch nicht zu den großen Kirchenbauten in Österreich, aber mit der kompletten Bischofsliturgie und all den schönen Preziosen und Gewändern hat die Dommesnerin mit ein paar Helfern jede Menge Arbeit.

 

Ein Besuch in Vorarlberg wäre allerdings nur unvollendet, würde man nicht die Wallfahrtskirche in Rankweil sehen
Der Mesner Martin Salzmann, welcher auch durch die Mesnerschule bekannt ist, macht ausgezeichnete Führungen durch diese schöne Basilika, schnell wird einem klar, dass er mit viel Herzblut hier bei der Sache ist. Beim gemeinsamen Abendessen durften wir dann noch den Wallfahrtsgeistlichen und Mesnerseelsorger Msgr. Dr.Walter Juen kennenlernen, der uns einen bedächtigen Satz mit auf die Reise gab: „ Der Dom in Feldkirch ist zwar das geistliche Zentrum von Vorarlberg, aber in Rankweil schlägt das Herz der Diözese.“ Ein schöner Gedanke, der beim Anblick dieses herrlichen Ortes sicherlich seine Berechtigung hat! Dass nun mit dem Besuch in Vorarlberg die Dommesnertreffen nicht enden dürfen war allen klar und so wurde für nächstes Jahr der Dom in Brixen - Südtirol als Ziel gewählt.

Zum Abschluss noch eine Frage: Trinken Sie gerne einen Radler? Und wissen Sie was es bedeutet, wenn der Kellner fragt, ob dieser süß oder sauer sein soll? Nein? Eben, wir wussten es auch nicht und wurden daraufhin von dem witzigen Kellner mit „Willkommen in der Zukunft“ begrüßt.  Radler süß = mit Limo / Radler sauer = mit Soda aufgespritzt

Dietmar Koisser